Die italienische Fußballnationalmannschaft

Italien ist eine der erfolgreichsten Nationalmannschaften der Welt. Insgesammt haben die Italiener vier Mal die Weltmeisterschaft und zwei Mal die Europameisterschaft gewonnen. Die Italiener haben auch einmal die Olympischen Spiele gewonnen. Gegründet wurde die italienische Nationalmanschaft im Jahr 1898. Der Spitzname der italienische Nationalmanschaft ist Gli Azzurri (Die Azurblauen) weil sie traditionell in blauen Nationalmannschaftstrikots speielen. Das erste Spiel haben die Italiener gegen Frankreich bestritten. Für Italien spielen einige der besten Spieler der Welt. Einige davon sind der einst beste Torwat Gianluigi Buffon sowie einer der besetn Abwehrspieler aller Zeiten Paolo Maldin sowie die Legende von Juventus Turin Alessandro Del Piero und nach manchen Experten viellecht der beste italienische Fußaller aller Zeiten Francesco Totti. Viele Fußball Experten sind der Meinung, dass die Italiener meist sehr defensiv eingestellt sind und dass sie ein sehr schwerer Gegner sind. Sie spielen keinen sonderlich attraktiven Fußball, sondern erlangen nur die gewünschten Ergebnisse. Italien war 2006 zum letzten Mal Weltmeiseter. Bei der WM in Deutschland damals gewannen die Italiener im Finale gegen Frankreich mit 5:3 nach Elfmeterschießen. Das Spiel wurde auch bekannt durch den Platzverweis von Zinedine Zidane, der in der 110 Minute des Spiels eine rote Karte sah. Nach dem Gewinn der WM traten für die Italiener schwere Zeiten an.Bei der WM 2008 sind die Italiener im Viertelfinale ausgeschieden. Danach verloren sie die Europameisterschaft mit 0:4 gegen Spanien und blamierten sich bei der WM 2010 in Südafrika. Auch bei der WM in Brasilien war es nicht besser. Die Italiener sind sofort nach der Gruppenphase ausgeschieden.

© 2016